20.08.2018

Wohnen mit AAL - Themenpate Dr. Reiner Wichert im Interview

Im Gespräch mit renommierten Experten aus dem AAL Umfeld möchten wir Ihnen die diesjährigen Kongressthemen des AAL Wissenschaftskongress näher vorstellen. Heute haben wir uns mit Dr. Reiner Wichert zum Thema "Wohnen mit AAL" unterhalten.

Dr. Reiner Wichert

Was ist Ihr Bezug zu „Wohnen mit AAL“?

Während meiner 10-jährigen Abteilungsleitung bei Fraunhofer IGD und als Allianzsprecher von 11 Instituten im Bereich AAL habe ich die Forschung immer weiter zur Integration in reale Wohnumgebungen geführt und schließlich das Unternehmen Assisted Home Solutions gegründet um die Forschung in die Realität zu bringen.

„Durch den Wildwuchs an AAL-Lösungen sollte ein Siegel einen Überblick über die Qualität und Unterschiede aufzeigen und so Käufervertrauen erreicht werden.“

Was macht das Thema „Wohnen mit AAL“ für Sie aus?

Für mich ist AAL im Wohnumfeld ein zentrales Thema, da sich hier sehr gut der Einsatz unterschiedlicher Dienste und Applikationen und deren Erweiterung demonstrieren lässt. Dies wird sich ebenfalls in andere Bereiche wie Mobilität, Arbeitsumgebungen oder Städtekonzepte ausweiten.

Welche aktuellen Entwicklungen finden Sie besonders spannend? Welche Umsetzungen finden Sie besonders spannend?

Flexible erweiterbare Lösungen, auf deren Hardware sich in den unterschiedlichen Bereichen Energie, Komfort, Assistenz und Sicherheit sich immer weiter ergänzende Dienste aufsetzen lassen.

Was sind aus Ihrer Sicht die größten Herausforderungen, Risiken oder Chancen?

Ein sehr großes Risiko ist aktuell, dass niemand zur Rechenschaft gezogen wird, wenn ein System vermarktet wird, das den Anschein einer 100%igen Sicherheit und Erkennungswahrscheinlichkeit erweckt. Werden viele Fehlalarme verursacht, wird dies den ganzen angehenden AAL-Markt zunichtemachen, da dann das Vertrauen in AAL zerstört wird.

Wo sehen Sie das meiste Potential? Wo erwarten Sie die meisten Entwicklungen?

Das größte Potenzial sehe ich in leicht integrierbare Komponenten, die gleichzeitig den Schutz der Privatsphäre und der IT-Sicherheit ermöglichen.

Gibt es eine Handlungsempfehlung, die Sie gerne aussprechen möchten?

Aufgrund der Vernetzung zu sehr komplexen Infrastrukturen müssen zukünftige Systeme gegen Angriffe auf einzelne Knoten abgesichert werden. Zusätzlich müssen bessere Mechanismen zum Schutz der Privatsphäre vorgesehen werden als sie aktuell durch die DSGVO gefordert sind. Hierzu gehört auch Aufklärung über Risiken.

Kurzvita

Herr Dr. Reiner Wichert war von Januar 2005 bis Ende 2014 Leiter der Abteilung Interactive Multimedia Appliance am Fraunhofer IGD. Er ist Initiator der am 01.01.2007 gegründeten Fraunhofer-Allianz AAL, die er bis Ende 2015 als Sprecher von 11 Fraunhofer-Instituten in diesem Forschungsbereich koordinierte. Anschließend wurde er Geschäftsführer des Fraunhofer Spin-offs AHS Assisted Home Solutions mit dem Fokus auf Planung, Installation und Inbetriebnahme von AAL-Lösungen in Wohnungen und Quartieren. Seit August 2016 ist er Geschäftsführer des „CRISP – Center for Research in Security and Privacy“ in dem mehr als 450 WissenschaftlerInnen in Darmstadt an aktuellen Themen der IT-Sicherheit und Privatsphäre in Gesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung zusammenarbeiten. Er ist in verschiedenen Initiativen und Arbeitskreise der Standardisierung und Zertifizierung (z.B. DKE, Wirtschaftsinitiative Smart Living) beteiligt.

Im Rahmen des AAL Wissenschaftskongress wird das Thema "Wohnen mit AAL" als Unterthema integriert.

Sprechen Sie uns an!

Portrait Lars Haug
Projektleitung
Lars Haug
Projektreferent
T: +49 (0) 721 3720 5095
F: +49 (0) 721 3720 99 5095
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen